Das unbekannte Wesen „Gott“

Wie ich heute Morgen im Thema „das Geheimnis der Persönlichkeit“ andeutete, ist jede Persönlichkeit der Identität nach dieses unbekannte Wesen „Gott“. Das braucht der geneigte Leser nicht zu glauben, ich stelle es einfach hier als eine Behauptung in den Raum der Betrachtung. Meine Persönlichkeit Tobias gibt es so also nur in diesem Ereignis, als Teil dieses Ereignisses, das wir Leben nennen; als die Fähigkeit eines Wesens, das ich (und damit jede(r)) eigentlich („wahrer“) bin (ist), und das „Gott“ genannt wird.

Das Gefühl „ich“ deutet direkt auf dieses für uns unbekannte Wesen, das zu so etwas fähig ist. Wir begegnen im Leben einer sehr hohen Form von Virtualität, verglichen mit der menschlichen Fähigkeit zur Virtualität.

Vom eigentlichen „ich“, „Gott“, ist nichts zu sehen, da wie eine Firewall zwischen der Persönlichkeit im Leben und der/meiner „wahren Identität“ („Gott“) steht. So mündet jede Persönlichkeit in das sogenannte „Auge Shivas“, das selbst unsichtbar ist, da es eigentlich „Gott“ ist, das unbekannte Wesen „hinter der Firewall“. Und ich spreche hier dann vom „reinen Bewusstsein“, was auch immer, aber hinter dieser Firewall ist nicht einfach „nichts“, sondern hinter ihr steht „Gott“.

Und daher nenne ich hier „Gott“ nicht einfach nur „das Auge ohne Gestalt“ („Shiva“), sondern spreche von einem „unbekannten Wesen“, mit dem ich in der Identität eins bin, wenn auch in der Gestalt auf das säuberlichste getrennt.

Diese Trennung ist wohl nicht ohne Absicht, denn „Gott“ könnte anders gar nicht ganz in dieser Persönlichkeit aufgehen. Was wohl „seine“ (oder „ihre“, egal) Absicht ist?

Und in gewisser Hinsicht bin ich als Mensch, relativ zu „Gott“ gesehen, mir selbst als „Gott“ unterlegen, denn ob diese Firewall durchlässig wird, oder nicht, darin ist „Gott“ erst einmal wie eine höhere Macht.

In der mystischen Gottbegegnung, der Begegnung mit der schöpferischen Instanz, aus der das Leben hervorgeht (und die ich eben letztlich auch selbst bin), öffnet sich diese Firewall, aber verschliesst sich auch wieder – und warum und wieso weiss ich auch nicht. Ich kann nicht einmal sagen, was Gott mit dem Leben beabsichtigt. Manche sagen, es sei ein „Spiel“, aber das ist für mich schon viel zu viel Festlegung von Bedeutung. Das ist einfach alles menschliche Deutung, und ich verstehe nicht wirklich, was das Leben ist, warum es aus „Gott“ hervorgeht, was die Absicht dieses Wesens ist, oder auch nicht.

Der Mensch begegnet darin zwei grundsätzlichen Aussagen „Gottes“ zum Leben: „am Ende wird alles gut“ und „alles läuft perfekt“. Und warum? Das weiss keine Sau. Über das „warum?“ lässt „Gott“ den Menschen im Unklaren. Das sind auch nicht einfach nur reine Aussagen verbaler Natur, sondern sinnliche Aussagen, direkt in der „Gottesbegegnung“ zu spüren.

Und nach meiner persönlichen „Gottbegegnung“, noch vor dem „Erwachen“, hatte sich diese „Firewall“ auch schnell wieder geschlossen, was mich persönlich zutiefst frustriert hatte, und manchmal scheint sie sich etwas zu öffnen, und es ist wie ein „Schimmer Gottes“ sichtbar, aber letztlich liegt diese Initiative bei „Gott“, und es ist für mich nicht vorhersehbar, was „Gott“ von sich selbst, als dieses über dem Leben stehende Wesen hinter dem „Auge Shivas“, überhaupt im Leben sichtbar zeigen will.

Dass sich „Gott“ verbirgt, hinter dem „Auge Shivas“, hat für „Gott“ wohl gute Gründe, aber auch das ist schon meine persönliche Interpretation.

Ich bin ja auch eher ein „spiritueller Hacker“, also jemand, der versucht (Mystik), diese Firewall von der Seite des Lebens aus zu „hacken“.

Und irgendwie ist ja „Gott“ selbst Schuld, da „er“ diese „Firewall“ einmal geöffnet hatte. War das Absicht, Zufall? Keine Ahnung.

Oder ist es einfach der Tatsache geschuldet, dass alles letztlich dieselbe Identität ist? Womöglich.

Vielleicht ist „Gott“ hinter „seiner“ „Firewall“ gar nicht so sicher vor uns? 🙂 Denn letztlich ist es dieselbe Identität. Das sind in der Mystik offene Fragen.

Ich versuche halt, Gott zu „hacken“, warum auch immer. „Erwachen“ ist ja schön und lustig, oder auch nicht, aber wirklich interessant wird das Thema „Spiritualität“ für mich erst im „Gottes-Hack“: dem Wesen auf die Spur zu kommen, das hinter dem „Auge Shivas“ steht: das unbekannte Wesen „Gott“.

gefällt mir(1)gefällt mir nicht(0)
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar