Der Gottes-Deal

Manche(r) hat sich vielleicht gefragt, was meine Abhandlungen zu Gott unter der Rubrik „Spirituelles Erwachen“ zu suchen haben? Was einfach daran liegt, dass Gott in der Lehre von „Atman Vichara“ so etwas wie mein „Auftraggeber“ ist. Der steht sozusagen amüsiert im Hintergrund, auch dieses Beschwerdeschreibens (gg 🙂 ) an ihn/mich selbst, denn in letzter Zeit bin ich über dieses „Vertragsverhältnis“ persönlich etwas frustriert. 🙂

Ich wähle hier ganz absichtlich einmal den ganz banalen Vergleich mit einem Auftraggeber im Leben, denn ohne „Gott“ im Hintergrund bin ich ein Clown und gebe mich in der Lehre menschlich-sozial der Lächerlichkeit preis.

Ohne Gott im Hintergrund bin ich so potent wie ein schwafelnder Kieselstein.

Und ja, bin ich nun gekündigt, Gott, oder was? Das Thema spiegelt sich ja auch gerade in meinem Berufsleben. Irgendwie gekündigt, irgendwie doch nicht? – und soll ich weiterhin „Atman Vichara“ lehren, will ich darin von Gott Klarheit, irdisch gesehen so etwas wie eine „klare Ansage Gottes“, quasi einen „Arbeitsvertrag“.

Das, was viele als „Gnade“ bezeichnen, im Thema Erwachen, ist Gott, die Instanz im Hintergrund dieses Universums.

Und das darf so gesponnen klingen, wie ich es hier schreibe. Was ist nun, Gott? Und bevor ich darin Klarheit habe, hat es nicht viel Sinn, denn selbst „mit Engelszungen sprechen“ ist ohne diese Instanz reine Onanie. 🙂

Und diese Message fehlt mir derzeit, und ich kann machen, was ich will, hampeln, fluchen, lieben, was auch immer, ohne die/den „Mutter/Vater“ (relativ gesehen) läuft halt nichts.

Daher habe ich mich entschlossen, erst einmal zu streiken, was auch in gewisser Hinsicht einfach ein persönliches Beziehungsspiel mit Gott ist, das natürlich letztlich (ironischerweise 🙂 ) auch von „ihr/ihm“ ausgeht.

Der letzte Mensch, der bei mir erwacht ist, war halt mein kleiner Bruder und seither spreche ich gefühlt wie „gegen eine Wand“.

Ich bin eben in der Lehre nur stark mit Gott, ohne Gott eine Witzfigur, ein spiritueller Spambot.

Und bis ich da Klarheit habe, seitens meines „Auftraggebers“, macht das für mich wenig Sinn, und ich fühle mich wie ein Hampelmann.

Wenn ich darin Klarheit habe, dann geht es weiter, mit der Lehre von „Atman Vichara“ – oder auch nicht, und ich mache etwas anderes. 🙂

gefällt mir(2)gefällt mir nicht(0)
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar